Fränkisches Weinland

Fränkisches Weinland

Von Wein-, Main- und Residenzstädten

Entlang des Maindreiecks, zwischen Spessart, Rhön, Taubertal und Steigerwald finden wir das Fränkische Weinland. Rund um die wunderbare fränkische Residenzstadt Würzburg laden Weinberge zum Genuss und Ausflug ein, kleinere Städte wie Karlstadt oder Kitzingen bestechen mit fränkisch klassischem Stil und tollen Sehenswürdigkeiten. Das Fränkische Weinland ist nicht umsonst eine der beliebtesten Ausflugsregionen in ganz Franken.

Geprägt ist das Weinland schon dem Namen nach vom beliebten Frankenwein. Wichtigste fränkische Rebsorte ist der Müller-Thurgau gefolgt vom Silvaner. Der Bocksbeutel, in dem der fränkische Wein seit jeher gehandelt wird, ist mittlerweile nicht nur ein Markenzeichen, sondern von der EU sogar geschützt worden. Wein erlebt man eigentlich quer durchs Fränkische Weinland. Ob im Sommer auf den Weinfesten und in Heckenwirtschaften und Weinstuben, oder auch im Herbst, wenn es den beliebten Federweißen zusammen mit Zwiebelkuchen zu versuchen gilt. Auch rund um die nicht so bekannten Weinregionen bei Schweinfurt erlebt man täglich die Verbundenheit der Region mit dem Wein. Entsprechend werden auch die Erlebnisse in der Gastronomie oft mit Wein geprägt. Die typischen Gerichte passen perfekt zum jeweils erhältlichen Wein, oft werden saisonal Fisch- oder Geflügel, sowie fränkischer Spargel oder auch Wild mit dem richtigen Tropfen kombiniert. Das Fränkische Weinland ist eine Perle für kulinarische Entdeckungstouren, wer Essen und Trinken liebt kommt hier sicher auf seine Kosten.

Entlang des Mains lässt es sich natürlich auch wunderbar per Rad oder Wanderung die Gegend erkunden. Unweit des Weges kann man einkehren oder sich in Burgen, alten Parks und Schlössern in vergangene Zeiten träumen. Neben der großen Festung Marienberg und der Residenz in Würzburg zählen Schloss Werneck oder die Sommerresidenz der Würzburger Fürstbischöfe in Veitshöchheim zu den absoluten Muss-Besichtigungen. Veitshöchheim gilt übrigens auch als Hochburg des fränkischen Karneval. Hier hat auch der Fastnacht-Verband Franken seinen Sitz, das Deutsche Fastnachtmuseum findet man einige Kilometer mainaufwärts in Kitzingen.

Stadtmauer in Dettelbach
Ebracher Hof – Glaslaterne bei Nacht

Die Kultur- und Kunst-Metropole Würzburg ist eigentlich einen eigenen Artikel wert. Hier kann man so viel besichtigen und erleben, dass man sich am Besten einen oder mehrere tage nur dafür Zeit nehmen sollte. In der Residenz, die der Barockbaumeister Balthasar Neumann als „Schloss über den Schlössern“ plante findet man eines der größten Gemälde weltweit. Der Venezianer Giovanni Battista Tiepolo erschuf hier mit dem gewaltigen Deckenfresko über dem frei gewölbten Himmel des Treppenhauses eine der imposantesten Sehenswürdigkeiten in ganz Franken. Auch der Dom und das Neumünster zählen zu den bedeutendsten Bauwerken Würzburgs. Hoch über der Stadt und dem Main liegt dann noch die Festung Marienberg. Im ehemaligen fränkischen Herzogssitz und Domizil der Fürstbischöfe ist heute das Mainfränkische Museum zu finden. Hier findet man zum Beispiel eine Sammlung bedeutender Werke von Tilman Riemenschneider.

Hier geht´s zur offiziellen Seite der Fränkisches Weinland Tourismus GmbH
https://www.fraenkisches-weinland.de/

Copyright alle Fotos Freizeitgebiet Fränkisches Weinland: Tourismusverband Franken e.V.
https://www.frankentourismus.de/

1 Comment
  1. Thanks for your blog, nice to read. Do not stop.

    Antworten

Leave A Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.